Content Delivery 2016

Stuttgart 27.09.2016

Rückblick

 

Das Stein­beis In­sti­tut I4ICM veranstaltete in Kooperation mit der ICMS GmbH das „Content Delivery Symposium 2016“. Das Symposium zu einem der aktuellen Top-Themen der Branche fand damit zum zweiten Mal statt. Das Interesse an der Veranstaltung und am Thema „Content Delivery“ war ungenbrochen.

Rund 120 Teilnehmer waren am 27. September 2016 im Stuttgart Institute of Management and Technology (SIMT) zu Gast, um sich über die aktuellen Entwicklungen und Möglichkeiten zum Thema „Content Delivery“ in der Branche zu informieren und untereinander auszutauschen.

Eine Einführung von Prof. Dr. Ziegler sowie ein vielfältiges Programm mit Vorträgen von Anwendern und Systemanbietern vermittelten Einblicke in Einsatzszenarien, Technologien und aktuelle Entwicklungen im Umfeld der Content-Delivery-Systeme. Während Vormittags ausgewählte Unternehmen den interessierten Zuhörern ihre Ansätze, Anforderungen und Anwendungen zum Thema „Content Delivery“ vorstellten, konzentrierten sich die Präsentationen am Nachmittag auf die Lösungen und Technologien verschiedener Systemanbieter.

Wir bedanken uns auf diesem Wege recht herzlich bei allen Referenten, Sponsoren, Ausstellern und Teilnehmern für die gelungene, spannende und anregende Veranstaltung. Bereits jetzt freuen wir uns, alle Teilnehmer im nächsten Jahr zur „Content Delivery 2017“ wieder begrüßen zu dürfen!

Agenda

9:00 – 9:25 Uhr
Begrüßung und Einführungsvortrag
(Prof. Dr. Wolfgang Ziegler, I4ICM – Steinbeis Transferzentrum)

Vorträge von Anwendern zu Content Delivery Requirements

9:30 – 10:05 Uhr
SAP Help Portal reloaded! The next generation of content search & delivery for cloud based products
(Dr. Sven Leukert, SAP SE, Walldorf)

10:10 – 10:45 Uhr
Helpdesk 4.0 – Combining Human and Digital Knowledge
(Norbert Samhammer, Samhammer AG, Weiden)

Kaffeepause und Ausstellung

11:30 – 12:05 Uhr
Ist auch Ihr Content abhängig? Konfigurationsabhängiges On-Site Delivery in der Medizintechnik
(Waltraud Winter, Siemens Healthcare GmbH, Erlangen)

12:10 – 12:45 Uhr
Vernetzter Content für vernetzte Produkte nach Hause geliefert
(Igor Gertsmann und Dr. Arne Sieg, BSH Hausgeräte GmbH, München)

Mittagspause und Ausstellung

Parallele Vorträge von Lösungsanbietern zu Content Delivery Solutions

14:30 – 15:00 Uhr
Ein Content Delivery Portal für beliebige CMS & integrierte weitere Datenquellen
(Empolis Information Management GmbH)
Hybride WEB-Mobile Konzepte für Wissensportale – Content Delivery par excellence!
(Noxum GmbH)
Wie entwickeln sich Content Delivery Systeme weiter?
(SCHEMA Consulting GmbH)

15:10 – 15:40 Uhr
Raus damit! Content Delivery mit EB.Suite
(EasyBrowse GmbH)
HyperSIS 2.0 – Visual search and spare parts ordering
(Etteplan Deutschland GmbH)
Content-Qualität: Lost in Translation
(Across Systems GmbH)

Kaffeepause und Ausstellung

16:30 – 17:00 Uhr
Starting the engine: Mobiles Werkstattinformationssystem für Automobilhersteller
(Arvato SCM Solutions)
Content Delivery mit MacGyver, Tim Taylor und dem Tatortreiniger
(Congree Language Technologies GmbH)
Content Delivery: Implementierung, Anwendung & Besonderheiten einer Portallösung
(IntraFind Software AG)

17:10 – 17:40 Uhr
Mit TopicPilot in Richtung Content Delivery für Web & Smartphone abheben
(DOCUFY GmbH)
High performance information management by IMP – spread your digital potential!
(Fischer Computertechnik FCT AG)
Content Delivery Technologie als Kommunikationsplattform für Mitarbeiter und Kunden
(SDL plc.)

17:45 Uhr
Schlusswort

18:00 – 19.00 Uhr
Ausklang des Symposiums in der Delivery Lounge

 

  • Prof. Dr. W. Ziegler
    I4ICM - Steinbeis Transferzentrum

    Prof. Dr. Wolfgang Ziegler

    Prof. Dr. Ziegler ist Leiter des Instituts für Informations- und Content-Management (I4ICM) der Steinbeis Transferzentren GmbH an der Hochschule Karlsruhe. In dieser Funktion arbeitet er am Forschungstransfer zu aktuellen Themen wie PI-Class,  Content Intelligence (REx) und Content Delivery. An der Hochschule Karlsruhe lehrt und forscht er im Studiengang Kommunikation und Medienmanagement rund um die Themen Daten-, Informations-, und Content Management.

    Einführungsvortrag

    „Content Delivery kann der Treiber sein für ein neues Verständnis der Verwendung und des Wertes von Technischen Informationen. Mit den Möglichkeiten des Content Delivery gewinnt auch das Content Management eine umfassendere Bedeutung.“
    Mit dieser These gibt der Einführungsvortrag  einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Szenarien des Content Delivery. Hierbei werden die verschiedenen Systemkategorien sowie die auf dem Symposium vertretenen Ansätze hierzu vorgestellt.

  • Dr. Sven Leukert
    SAP SE

    Dr. Sven Leukert

    Dr. Sven Leukert, VP für User Assistance bei SAP, promovierte in Mathematik in Chapel Hill, North Carolina. Bei SAP ist er verantwortlich für eine zentrale Abteilung, die Infrastruktur, Prozesse und Services rund um die Erstellung und Bereitstellung von User Assistance für alle Produktbereiche liefert. Schwerpunkte sind die DITA-basierte CMS-Infrastruktur und die Entwicklung einer Cloud-basierten Content Delivery Platform.

    SAP Help Portal reloaded! The next generation of content search & delivery for cloud based products

    Die Bereitstellung von User Assistance für Cloud-Applikationen, mit flexiblem Funktionsumfang und schnellen Updatezyklen, und einer gleichzeitig wachsenden Nutzererwartung hinsichtlich Informationssuche und Medienvielfalt erfordert neue Ansätze und Technologien. Das SAP Help Portal wird darum neu aufgesetzt auf ein Content Delivery System, basierend auf der SAP-eigenen Cloud-Entwicklungs-Plattform und eng integriert mit der CMS- und Produktionsumgebung. Sven Leukert gibt einen Überblick über den aktuellen Funktionsumfang und die angestrebte Weiterentwicklung, um intelligente Information und auch deren Erweiterbarkeit unterstützen zu können.

  • Norbert Samhammer
    Samhammer AG
     

    Norbert Samhammer

    Norbert Samhammer studierte Informatik an der FH Furtwangen. Seine ersten vier Berufsjahren führten ihn zu Hewlett Packard in Böblingen und Santa Clara/USA. Im Jahre 1988 gründete er sein eigenes Unternehmen, die Samhammer AG. Als Dienstleister mit den Schwerpunkten Helpdesk, HD Software Entwicklung, Terminal Service und eCommerce, ist das Unternehmen für zahlreiche Hersteller aus den Branchen Automotive, Anlagen & Maschinenbau, Banken und Elektronik tätig. Das Unternehmen Samhammer AG beschäftigt heute mehr als 500 Mitarbeiter an den Standorten Weiden i. d. OPf., Tirschenreuth und Saigon/Vietnam.

    Helpdesk 4.0 – Combining Human and Digital Knowledge

    Das Wissen in den Köpfen der Mitarbeiter im technischen Support ist nicht beliebig skalierbar. Ein zukünftiger, ausschlaggebender Qualitäts- und Leistungsfaktor ist die pro-aktive Verfügbarkeit von Lösungswissen am Point-of-Support. Durch den Einsatz völlig neuer Arbeitsmethoden und Smart Data Analysen im Bereich Lösungsfindung/Lösungsentwicklung, können Prozess- und Lösungszeiten um 50 % und mehr verkürzt werden.
    Norbert Samhammer zeigt anhand praktischer Use-Cases den Einsatz verschiedener Smart Data Technologien und deren aktuelles Leistungsvermögen.

  • Waltraud Winter
    Siemens Healthcare GmbH

    Waltraud Winter

    Nach dem Studium arbeitete Waltraud Winter im Bereich der Technischen Redaktion u.a. bei SAP und Motorola. Heute ist sie im Bereich Strategie und Innovation bei Siemens Healthineers Diagnostic Imaging verantwortlich für PLM Tools. Schwerpunkte sind unter anderem die konfigurationsabhängige Anzeige von Inhalten, die dazu benötigte Infrastruktur, sowie die relevanten Prozesse und Innovationen im Bereich Knowledge Management und User Assistance.

    Ist auch Ihr Content abhängig? Konfigurationsabhängiges On-Site Delivery in der Medizintechnik

    Informationsportale verbinden die Vorteile einer klassischen Onlinehilfe mit den denen eines Web-Portals. Nicht nur eine kontextsensitive Online-Hilfe steht dem Nutzer zur Verfügung, sondern auch Portalfunktionen wie Google-ähnliche Suche und  Knowledge Sharing, z.B. durch Upload von kundenspezifischen Informationen. Inhalte für Portale zu erstellen bedeutet einen Wandel im Erstellungsprozess: Inhalte werden über Metadaten zusammengestellt und ausgeliefert, müssen aber dabei die strikten regulatorischen  Anforderungen aus der Medizintechnik erfüllen. Dieser Vortrag stellt anhand eines Beispiels vor, wie Content klassifiziert werden muss, damit ein Informationsportal mit Content versorgt werden kann. Aber auch die damit verbundenen Schwierigkeiten im Erstellungsprozess werden beleuchtet.

  • Igor Gertsmann
    BSH Hausgeräte GmbH

    Igor Gertsmann

    Igor Gertsmann studierte Technische Redaktion an der Hochschule Karlsruhe. Nach seinem Studium startete er zuerst bei dem Unternehmen „2W GmbH“, das sich auf technisches Informationsmanagement spezialisiert hat. 2015 wechselte er zur BSH Hausgeräte GmbH, wo er für das Content Management einer internationalen App zur Vernetzung von Hausgeräten verantwortlich ist.

    Vernetzter Content für vernetzte Produkte nach Hause geliefert

    BSH Hausgeräte GmbH ist schon länger bekannt für seine qualitativen und innovativen Produkte. Doch die Kunden erwarten heutzutage viel mehr.
    Sie wollen, dass durch die Geräte auch das Leben einfacher wird. Und genau hier setzt Home Connect an. Mit Hilfe der Home Connect App kann der Kunde seine Hausgeräte ganz einfach über eine App steuern und erhält dabei einen personalisierten Content zur Auswahl. Darunter auch funktionaler Content zur Steuerung der App. Doch wie bereitet man so einen Content auf?
    Im Vortrag wird gezeigt, wie personalisierter und dynamischer Content für unterschiedliche Länder, Sprachen, Geräte und Brands erstellt und zur Verfügung gestellt wird.

  • Dr. Arne Sieg
    BSH Hausgeräte GmbH

    Dr. Arne Sieg

    Dr. Arne Sieg studierte Physik mit Nebenfach Informatik und promovierte in Laserphysik an der LMU München. In mehr als 10 Jahren als Berater bei TNG Technology Consulting GmbH, einer auf Softwareentwicklung spezialisierten Firma, lernte er die professionelle agile Softwareentwicklung und Requirements Engineering. Dabei leitete er erfolgreich mehrere Entwicklungsprojekte als Product Owner. 2016 wechselte er zur BSH Hausgeräte GmbH als IT Product Manager für das Content Delivery Repository für Home Connect.

    Vernetzter Content für vernetzte Produkte nach Hause geliefert

    BSH Hausgeräte GmbH ist schon länger bekannt für seine qualitativen und innovativen Produkte. Doch die Kunden erwarten heutzutage viel mehr.
    Sie wollen, dass durch die Geräte auch das Leben einfacher wird. Und genau hier setzt Home Connect an. Mit Hilfe der Home Connect App kann der Kunde seine Hausgeräte ganz einfach über eine App steuern und erhält dabei einen personalisierten Content zur Auswahl. Darunter auch funktionaler Content zur Steuerung der App. Doch wie bereitet man so einen Content auf?
    Im Vortrag wird gezeigt, wie personalisierter und dynamischer Content für unterschiedliche Länder, Sprachen, Geräte und Brands erstellt und zur Verfügung gestellt wird.

     

  • Prof. Dr. W. Ziegler
    I4ICM - Steinbeis Transferzentrum

    Prof. Dr. Wolfgang Ziegler

    Prof. Dr. Ziegler ist Leiter des Instituts für Informations- und Content-Management (I4ICM) der Steinbeis Transferzentren GmbH an der Hochschule Karlsruhe. In dieser Funktion arbeitet er am Forschungstransfer zu aktuellen Themen wie PI-Class,  Content Intelligence (REx) und Content Delivery. An der Hochschule Karlsruhe lehrt und forscht er im Studiengang Kommunikation und Medienmanagement rund um die Themen Daten-, Informations-, und Content Management.

    Einführungsvortrag

    „Content Delivery kann der Treiber sein für ein neues Verständnis der Verwendung und des Wertes von Technischen Informationen. Mit den Möglichkeiten des Content Delivery gewinnt auch das Content Management eine umfassendere Bedeutung.“
    Mit dieser These gibt der Einführungsvortrag  einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Szenarien des Content Delivery. Hierbei werden die verschiedenen Systemkategorien sowie die auf dem Symposium vertretenen Ansätze hierzu vorgestellt.

  • Dr. Sven Leukert
    SAP SE

    Dr. Sven Leukert

    Dr. Sven Leukert, VP für User Assistance bei SAP, promovierte in Mathematik in Chapel Hill, North Carolina. Bei SAP ist er verantwortlich für eine zentrale Abteilung, die Infrastruktur, Prozesse und Services rund um die Erstellung und Bereitstellung von User Assistance für alle Produktbereiche liefert. Schwerpunkte sind die DITA-basierte CMS-Infrastruktur und die Entwicklung einer Cloud-basierten Content Delivery Platform.

    SAP Help Portal reloaded! The next generation of content search & delivery for cloud based products

    Die Bereitstellung von User Assistance für Cloud-Applikationen, mit flexiblem Funktionsumfang und schnellen Updatezyklen, und einer gleichzeitig wachsenden Nutzererwartung hinsichtlich Informationssuche und Medienvielfalt erfordert neue Ansätze und Technologien. Das SAP Help Portal wird darum neu aufgesetzt auf ein Content Delivery System, basierend auf der SAP-eigenen Cloud-Entwicklungs-Plattform und eng integriert mit der CMS- und Produktionsumgebung. Sven Leukert gibt einen Überblick über den aktuellen Funktionsumfang und die angestrebte Weiterentwicklung, um intelligente Information und auch deren Erweiterbarkeit unterstützen zu können.

  • Norbert Samhammer
    Samhammer AG
     

    Norbert Samhammer

    Norbert Samhammer studierte Informatik an der FH Furtwangen. Seine ersten vier Berufsjahren führten ihn zu Hewlett Packard in Böblingen und Santa Clara/USA. Im Jahre 1988 gründete er sein eigenes Unternehmen, die Samhammer AG. Als Dienstleister mit den Schwerpunkten Helpdesk, HD Software Entwicklung, Terminal Service und eCommerce, ist das Unternehmen für zahlreiche Hersteller aus den Branchen Automotive, Anlagen & Maschinenbau, Banken und Elektronik tätig. Das Unternehmen Samhammer AG beschäftigt heute mehr als 500 Mitarbeiter an den Standorten Weiden i. d. OPf., Tirschenreuth und Saigon/Vietnam.

    Helpdesk 4.0 – Combining Human and Digital Knowledge

    Das Wissen in den Köpfen der Mitarbeiter im technischen Support ist nicht beliebig skalierbar. Ein zukünftiger, ausschlaggebender Qualitäts- und Leistungsfaktor ist die pro-aktive Verfügbarkeit von Lösungswissen am Point-of-Support. Durch den Einsatz völlig neuer Arbeitsmethoden und Smart Data Analysen im Bereich Lösungsfindung/Lösungsentwicklung, können Prozess- und Lösungszeiten um 50 % und mehr verkürzt werden.
    Norbert Samhammer zeigt anhand praktischer Use-Cases den Einsatz verschiedener Smart Data Technologien und deren aktuelles Leistungsvermögen.

  • Waltraud Winter
    Siemens Healthcare GmbH

    Waltraud Winter

    Nach dem Studium arbeitete Waltraud Winter im Bereich der Technischen Redaktion u.a. bei SAP und Motorola. Heute ist sie im Bereich Strategie und Innovation bei Siemens Healthineers Diagnostic Imaging verantwortlich für PLM Tools. Schwerpunkte sind unter anderem die konfigurationsabhängige Anzeige von Inhalten, die dazu benötigte Infrastruktur, sowie die relevanten Prozesse und Innovationen im Bereich Knowledge Management und User Assistance.

    Ist auch Ihr Content abhängig? Konfigurationsabhängiges On-Site Delivery in der Medizintechnik

    Informationsportale verbinden die Vorteile einer klassischen Onlinehilfe mit den denen eines Web-Portals. Nicht nur eine kontextsensitive Online-Hilfe steht dem Nutzer zur Verfügung, sondern auch Portalfunktionen wie Google-ähnliche Suche und  Knowledge Sharing, z.B. durch Upload von kundenspezifischen Informationen. Inhalte für Portale zu erstellen bedeutet einen Wandel im Erstellungsprozess: Inhalte werden über Metadaten zusammengestellt und ausgeliefert, müssen aber dabei die strikten regulatorischen  Anforderungen aus der Medizintechnik erfüllen. Dieser Vortrag stellt anhand eines Beispiels vor, wie Content klassifiziert werden muss, damit ein Informationsportal mit Content versorgt werden kann. Aber auch die damit verbundenen Schwierigkeiten im Erstellungsprozess werden beleuchtet.

  • Igor Gertsmann
    BSH Hausgeräte GmbH

    Igor Gertsmann

    Igor Gertsmann studierte Technische Redaktion an der Hochschule Karlsruhe. Nach seinem Studium startete er zuerst bei dem Unternehmen „2W GmbH“, das sich auf technisches Informationsmanagement spezialisiert hat. 2015 wechselte er zur BSH Hausgeräte GmbH, wo er für das Content Management einer internationalen App zur Vernetzung von Hausgeräten verantwortlich ist.

    Vernetzter Content für vernetzte Produkte nach Hause geliefert

    BSH Hausgeräte GmbH ist schon länger bekannt für seine qualitativen und innovativen Produkte. Doch die Kunden erwarten heutzutage viel mehr.
    Sie wollen, dass durch die Geräte auch das Leben einfacher wird. Und genau hier setzt Home Connect an. Mit Hilfe der Home Connect App kann der Kunde seine Hausgeräte ganz einfach über eine App steuern und erhält dabei einen personalisierten Content zur Auswahl. Darunter auch funktionaler Content zur Steuerung der App. Doch wie bereitet man so einen Content auf?
    Im Vortrag wird gezeigt, wie personalisierter und dynamischer Content für unterschiedliche Länder, Sprachen, Geräte und Brands erstellt und zur Verfügung gestellt wird.

  • Dr. Arne Sieg
    BSH Hausgeräte GmbH

    Dr. Arne Sieg

    Dr. Arne Sieg studierte Physik mit Nebenfach Informatik und promovierte in Laserphysik an der LMU München. In mehr als 10 Jahren als Berater bei TNG Technology Consulting GmbH, einer auf Softwareentwicklung spezialisierten Firma, lernte er die professionelle agile Softwareentwicklung und Requirements Engineering. Dabei leitete er erfolgreich mehrere Entwicklungsprojekte als Product Owner. 2016 wechselte er zur BSH Hausgeräte GmbH als IT Product Manager für das Content Delivery Repository für Home Connect.

    Vernetzter Content für vernetzte Produkte nach Hause geliefert

    BSH Hausgeräte GmbH ist schon länger bekannt für seine qualitativen und innovativen Produkte. Doch die Kunden erwarten heutzutage viel mehr.
    Sie wollen, dass durch die Geräte auch das Leben einfacher wird. Und genau hier setzt Home Connect an. Mit Hilfe der Home Connect App kann der Kunde seine Hausgeräte ganz einfach über eine App steuern und erhält dabei einen personalisierten Content zur Auswahl. Darunter auch funktionaler Content zur Steuerung der App. Doch wie bereitet man so einen Content auf?
    Im Vortrag wird gezeigt, wie personalisierter und dynamischer Content für unterschiedliche Länder, Sprachen, Geräte und Brands erstellt und zur Verfügung gestellt wird.

     

  • Prof. Dr. W. Ziegler
    I4ICM - Steinbeis Transferzentrum

    Prof. Dr. Wolfgang Ziegler

    Prof. Dr. Ziegler ist Leiter des Instituts für Informations- und Content-Management (I4ICM) der Steinbeis Transferzentren GmbH an der Hochschule Karlsruhe. In dieser Funktion arbeitet er am Forschungstransfer zu aktuellen Themen wie PI-Class,  Content Intelligence (REx) und Content Delivery. An der Hochschule Karlsruhe lehrt und forscht er im Studiengang Kommunikation und Medienmanagement rund um die Themen Daten-, Informations-, und Content Management.

    Einführungsvortrag

    „Content Delivery kann der Treiber sein für ein neues Verständnis der Verwendung und des Wertes von Technischen Informationen. Mit den Möglichkeiten des Content Delivery gewinnt auch das Content Management eine umfassendere Bedeutung.“
    Mit dieser These gibt der Einführungsvortrag  einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Szenarien des Content Delivery. Hierbei werden die verschiedenen Systemkategorien sowie die auf dem Symposium vertretenen Ansätze hierzu vorgestellt.

  • Dr. Sven Leukert
    SAP SE

    Dr. Sven Leukert

    Dr. Sven Leukert, VP für User Assistance bei SAP, promovierte in Mathematik in Chapel Hill, North Carolina. Bei SAP ist er verantwortlich für eine zentrale Abteilung, die Infrastruktur, Prozesse und Services rund um die Erstellung und Bereitstellung von User Assistance für alle Produktbereiche liefert. Schwerpunkte sind die DITA-basierte CMS-Infrastruktur und die Entwicklung einer Cloud-basierten Content Delivery Platform.

    SAP Help Portal reloaded! The next generation of content search & delivery for cloud based products

    Die Bereitstellung von User Assistance für Cloud-Applikationen, mit flexiblem Funktionsumfang und schnellen Updatezyklen, und einer gleichzeitig wachsenden Nutzererwartung hinsichtlich Informationssuche und Medienvielfalt erfordert neue Ansätze und Technologien. Das SAP Help Portal wird darum neu aufgesetzt auf ein Content Delivery System, basierend auf der SAP-eigenen Cloud-Entwicklungs-Plattform und eng integriert mit der CMS- und Produktionsumgebung. Sven Leukert gibt einen Überblick über den aktuellen Funktionsumfang und die angestrebte Weiterentwicklung, um intelligente Information und auch deren Erweiterbarkeit unterstützen zu können.

  • Norbert Samhammer
    Samhammer AG
     

    Norbert Samhammer

    Norbert Samhammer studierte Informatik an der FH Furtwangen. Seine ersten vier Berufsjahren führten ihn zu Hewlett Packard in Böblingen und Santa Clara/USA. Im Jahre 1988 gründete er sein eigenes Unternehmen, die Samhammer AG. Als Dienstleister mit den Schwerpunkten Helpdesk, HD Software Entwicklung, Terminal Service und eCommerce, ist das Unternehmen für zahlreiche Hersteller aus den Branchen Automotive, Anlagen & Maschinenbau, Banken und Elektronik tätig. Das Unternehmen Samhammer AG beschäftigt heute mehr als 500 Mitarbeiter an den Standorten Weiden i. d. OPf., Tirschenreuth und Saigon/Vietnam.

    Helpdesk 4.0 – Combining Human and Digital Knowledge

    Das Wissen in den Köpfen der Mitarbeiter im technischen Support ist nicht beliebig skalierbar. Ein zukünftiger, ausschlaggebender Qualitäts- und Leistungsfaktor ist die pro-aktive Verfügbarkeit von Lösungswissen am Point-of-Support. Durch den Einsatz völlig neuer Arbeitsmethoden und Smart Data Analysen im Bereich Lösungsfindung/Lösungsentwicklung, können Prozess- und Lösungszeiten um 50 % und mehr verkürzt werden.
    Norbert Samhammer zeigt anhand praktischer Use-Cases den Einsatz verschiedener Smart Data Technologien und deren aktuelles Leistungsvermögen.

  • Waltraud Winter
    Siemens Healthcare GmbH

    Waltraud Winter

    Nach dem Studium arbeitete Waltraud Winter im Bereich der Technischen Redaktion u.a. bei SAP und Motorola. Heute ist sie im Bereich Strategie und Innovation bei Siemens Healthineers Diagnostic Imaging verantwortlich für PLM Tools. Schwerpunkte sind unter anderem die konfigurationsabhängige Anzeige von Inhalten, die dazu benötigte Infrastruktur, sowie die relevanten Prozesse und Innovationen im Bereich Knowledge Management und User Assistance.

    Ist auch Ihr Content abhängig? Konfigurationsabhängiges On-Site Delivery in der Medizintechnik

    Informationsportale verbinden die Vorteile einer klassischen Onlinehilfe mit den denen eines Web-Portals. Nicht nur eine kontextsensitive Online-Hilfe steht dem Nutzer zur Verfügung, sondern auch Portalfunktionen wie Google-ähnliche Suche und  Knowledge Sharing, z.B. durch Upload von kundenspezifischen Informationen. Inhalte für Portale zu erstellen bedeutet einen Wandel im Erstellungsprozess: Inhalte werden über Metadaten zusammengestellt und ausgeliefert, müssen aber dabei die strikten regulatorischen  Anforderungen aus der Medizintechnik erfüllen. Dieser Vortrag stellt anhand eines Beispiels vor, wie Content klassifiziert werden muss, damit ein Informationsportal mit Content versorgt werden kann. Aber auch die damit verbundenen Schwierigkeiten im Erstellungsprozess werden beleuchtet.

  • Igor Gertsmann
    BSH Hausgeräte GmbH

    Igor Gertsmann

    Igor Gertsmann studierte Technische Redaktion an der Hochschule Karlsruhe. Nach seinem Studium startete er zuerst bei dem Unternehmen „2W GmbH“, das sich auf technisches Informationsmanagement spezialisiert hat. 2015 wechselte er zur BSH Hausgeräte GmbH, wo er für das Content Management einer internationalen App zur Vernetzung von Hausgeräten verantwortlich ist.

    Vernetzter Content für vernetzte Produkte nach Hause geliefert

    BSH Hausgeräte GmbH ist schon länger bekannt für seine qualitativen und innovativen Produkte. Doch die Kunden erwarten heutzutage viel mehr.
    Sie wollen, dass durch die Geräte auch das Leben einfacher wird. Und genau hier setzt Home Connect an. Mit Hilfe der Home Connect App kann der Kunde seine Hausgeräte ganz einfach über eine App steuern und erhält dabei einen personalisierten Content zur Auswahl. Darunter auch funktionaler Content zur Steuerung der App. Doch wie bereitet man so einen Content auf?
    Im Vortrag wird gezeigt, wie personalisierter und dynamischer Content für unterschiedliche Länder, Sprachen, Geräte und Brands erstellt und zur Verfügung gestellt wird.

  • Dr. Arne Sieg
    BSH Hausgeräte GmbH

    Dr. Arne Sieg

    Dr. Arne Sieg studierte Physik mit Nebenfach Informatik und promovierte in Laserphysik an der LMU München. In mehr als 10 Jahren als Berater bei TNG Technology Consulting GmbH, einer auf Softwareentwicklung spezialisierten Firma, lernte er die professionelle agile Softwareentwicklung und Requirements Engineering. Dabei leitete er erfolgreich mehrere Entwicklungsprojekte als Product Owner. 2016 wechselte er zur BSH Hausgeräte GmbH als IT Product Manager für das Content Delivery Repository für Home Connect.

    Vernetzter Content für vernetzte Produkte nach Hause geliefert

    BSH Hausgeräte GmbH ist schon länger bekannt für seine qualitativen und innovativen Produkte. Doch die Kunden erwarten heutzutage viel mehr.
    Sie wollen, dass durch die Geräte auch das Leben einfacher wird. Und genau hier setzt Home Connect an. Mit Hilfe der Home Connect App kann der Kunde seine Hausgeräte ganz einfach über eine App steuern und erhält dabei einen personalisierten Content zur Auswahl. Darunter auch funktionaler Content zur Steuerung der App. Doch wie bereitet man so einen Content auf?
    Im Vortrag wird gezeigt, wie personalisierter und dynamischer Content für unterschiedliche Länder, Sprachen, Geräte und Brands erstellt und zur Verfügung gestellt wird.

     

Aussteller

  • Weitere Informationen

    Across Systems GmbH

    Across ist Hersteller des Across Language Server, einer marktführenden Softwareplattform für alle Sprachressourcen und Übersetzungsprozesse im Unternehmen. Durch den Einsatz von Across können bei höherer Übersetzungsqualität und Transparenz der Aufwand und somit die Prozesskosten innerhalb kürzester Zeit reduziert werden. Im Rahmen der Produktentwicklung kooperiert Across mit Technologieunternehmen, Sprachdienstleistern und Übersetzern.

    www.across.net

  • Weitere Informationen

    Arvato SCM Solutions

    Arvato hat ein mobiles Werkstattinformationssystem für Service-Mitarbeiter eines Automobilherstellers entwickelt. Die Nutzer können sich alle Fahrzeugdaten wie z.B. Garantiezeiten in wenigen Sekunden aus der intuitiv zu bedienende App herausfiltern. Das zeitaufwendige Durchsuchen sämtlicher Fahrzeugliteratur in verschiedenen Applikationen fällt weg. Das beschleunigt den Wartungs- bzw. Reparaturprozess enorm. Die Werkstätten werden profitabler, auch durch Cross- und Upselling-Möglichkeiten.

    www.scm.arvato.com

  • Weitere Informationen

    Congree Language Technologies GmbH

    Als Softwarehersteller im Bereich Autorenunterstützung liefert Congree die führenden Technologien zur Content-Optimierung. Der Congree Authoring Server unterstützt Redakteure in Unternehmen bei der Erstellung konsistenter Texte. Neben der Wiederverwendung bestehender Formulierungen und einer umfassenden Terminologiekomponente kommt eine Sprachprüfung zum Einsatz, die auf jahrelanger Forschung basiert. Dabei passt sich die Software Ihrer Arbeitsweise in Ihrem gewohnten Editor an.

    www.congree.com

  • Weitere Informationen

    DOCUFY GmbH

    DOCUFY ist führender Softwarehersteller für mehrstufige Dokumentationssysteme und erster Anbieter von Multi-Level-Dokumentation. Mit TopicPilot präsentiert das Bamberger Unternehmen eine Out-of-the-box-Lösung zum einfachen Publizieren aller unternehmensweit verfügbaren Informationen auf mobilen Endgeräten, im Intranet & im Web. TopicPilot kann sofort eingesetzt werden und unternehmensweite Informationen on- und offline an jedem Ort und jederzeit auffindbar und gerätespezifisch verfügbar machen.

    www.docufy.de

     

  • Weitere Informationen

    EasyBrowse GmbH

    EasyBrowse ist auf die Entwicklung von Software zum Erstellen von elektronischen Publikationen spezialisiert. Mit unserer Software EB.Suite verbinden wir Informationen aus beliebigen Quellsystemen und einer Vielzahl von Formaten zu Publikationen, die auf Windows-, iOS und Android-Geräten genutzt werden können. Neben einem großen Funktionsumfang ist Sicherheit unabdingbar. Alle Informationen liegen in verschlüsselten Datenbanken. Alle offline verwendeten Publikationen werden durch inkrementelle Updates aktualisiert.

    www.easybrowse.de

  • Weitere Informationen

    Empolis Information Management GmbH

    Die Empolis Produktfamilie bietet Lösungen für Content Management und -Delivery. Mit unseren DITA-basierten Content Management Systemen sind wir der führende Anbieter von CMS-unabhängigen Content Delivery-Portalen. Einzigartig ist der Content Guide, mit dem Endkunden oder Service-Mitarbeiter Schritt für Schritt von Fragen zu Antworten geführt werden. Unser Angebot reicht von kundenspezifischen On-Premise-Lösungen bis Out-of-the-box in der Cloud.

    www.empolis.com

  • Weitere Informationen

    Etteplan Deutschland GmbH

    Etteplan’s HyperSIS 2.0 is a multilingual software platform that offers immediate access to technical information for installation, use and maintenance, and allows for direct spare parts ordering via 3D models or 2D illustrations. It includes a feedback channel, integrates real time machine data and supports Augmented Reality functionalities. The application has been developed for various platforms including laptops or tablets and can be used online or offline.

    www.etteplan.com

  • Weitere Informationen

    FISCHER COMPUTERTECHNIK FCT AG

    Dem Thema Digitalisierung muss sich heute jedes Unternehmen stellen. Mit der neuen IMP bieten wir eine innovative und zukunftssichere Lösung, mit der Sie ihre Potenziale im in der „Informations-Logistik“ optimal ausschöpfen können. Auf Basis der IMP unterstützen wir Sie dabei, den gesamten Informationsfluss entlang des kompletten Produktlebenszyklus optimal zu digitalisieren, damit Sie in der echten Welt weiterhin beste Ergebnisse erzielen … das ist high performance information management by IMP.

    www.fct.de

  • Weitere Informationen

    I4ICM – Steinbeis Transferzentrum

    Research Corner

    Claudia Oberle stellt die Möglichkeiten vor, Effizienzkennzahlen für Content-Management-Systeme zu gewinnen. Kern dieses „Content Intelligence“-Ansatzes ist das Report-Exchange (REx-)Format, mit dem standardisiert die wichtigsten Kenngrößen einer CMS-Metrik ermittelt werden können.

    Jan Oevermann stellt Machine-Learning-Verfahren zur automatisierten Klassifizierung von Inhalten nach PI-Class® vor, die als Grundlage für intelligente Zugriffsmöglichkeiten in Content-Delivery-Anwendungen dienen.

  • Weitere Informationen

    intelligent views gmbh

    seconds ist die innovative Lösung, technische Dokumentationen online zu publizieren. Im Handumdrehen werden DITA und alle anderen XML-basierten Formate in einem dynamischen und personalisierten Content Delivery Portal visualisiert. Mit einer semantischen Graphdatenbank als Motor, ist die Vernetzung aller Metadaten möglich. Externe Metadaten werden zentral zur Suche und Navigation zur Verfügung gestellt. seconds hilft dem Nutzer sofort die richtigen Informationen zu finden.

    www.i-views.com

  • Weitere Informationen

    IntraFind Software AG

    Die IntraFind Lösung iFinder5 elastic basiert auf einer Enterprise Search-Technologie und stellt modulare oder aggregierte Informationen anwendergerecht bereit. Nach Eingabe eines Suchterms wird z.B. nicht das ganze Handbuch als Treffer gezeigt, sondern nur die Inhalte, die für die Beantwortung der Anfrage relevant sind. Aus unstrukturierten Texten werden zusätzliche Metadaten generiert, für die Suche und Klassifikation von Dokumenten oder die Verlinkung von Content genutzt, z.B. Modulnummern und Baugruppen.

    www.intrafind.de

  • Weitere Informationen

    Noxum GmbH

    20 Jahre Erfahrung in Content Management, Extranet, Intranet und mobile Apps fließen in die Content Delivery-Technologie von Noxum. Mit Noxum Standardsoftware und modernster Webtechnologie können dynamische Portale und Content-Plattformen umgesetzt werden. Über herausragende Expertise in Onlinesystemen und der Auslieferung von Multi Media-Daten verfügt Noxum aus Großprojekten mit Porsche und der Stiftung Warentest.

    www.noxum.com

  • Weitere Informationen

    SCHEMA Gruppe

    Die SCHEMA Gruppe aus Nürnberg bietet Standardsoftware zur Bearbeitung und Verteilung für vielfältig miteinander verknüpfte Informationen. Dank des SCHEMA Content Delivery Servers greifen Benutzer auf alle verfügbaren Informationen über diverse Kanäle zu: Portal, App, API, … . Die Informationsflut lässt sich intelligent auf das Wesentliche verdichten. Der Zugriff, aber auch die Inhalte sind gegen Unbefugte gesichert. Inhalte können bewertet und Feedback gegeben werden. Selbst wenn das Internet mal Pause macht.

    www.schema.de

  • Weitere Informationen

    SDL plc.

    SDL Knowledge Center ist eine End-to-End Lösung für das strukturierte Erstellen,  Verwalten & Verteilen sämtlicher Wissensinhalte eines Unternehmens – über Abteilungsgrenzen hinweg, für jegliche Sprachen. Erfahren Sie in unserem Vortrag, wie Unternehmen wie McAfee oder Microsoft Mobile mit der Content Delivery Komponente von SDL ihre globalen Mitarbeiter und Kunden aktiv in den Erstellungs- & kontinuierlichen Pflegeprozess von Produktinformationen einbinden.

    www.sdl.com

  • Weitere Informationen

    Across Systems GmbH

    Across ist Hersteller des Across Language Server, einer marktführenden Softwareplattform für alle Sprachressourcen und Übersetzungsprozesse im Unternehmen. Durch den Einsatz von Across können bei höherer Übersetzungsqualität und Transparenz der Aufwand und somit die Prozesskosten innerhalb kürzester Zeit reduziert werden. Im Rahmen der Produktentwicklung kooperiert Across mit Technologieunternehmen, Sprachdienstleistern und Übersetzern.

    www.across.net

  • Weitere Informationen

    Arvato SCM Solutions

    Arvato hat ein mobiles Werkstattinformationssystem für Service-Mitarbeiter eines Automobilherstellers entwickelt. Die Nutzer können sich alle Fahrzeugdaten wie z.B. Garantiezeiten in wenigen Sekunden aus der intuitiv zu bedienende App herausfiltern. Das zeitaufwendige Durchsuchen sämtlicher Fahrzeugliteratur in verschiedenen Applikationen fällt weg. Das beschleunigt den Wartungs- bzw. Reparaturprozess enorm. Die Werkstätten werden profitabler, auch durch Cross- und Upselling-Möglichkeiten.

    www.scm.arvato.com

  • Weitere Informationen

    Congree Language Technologies GmbH

    Als Softwarehersteller im Bereich Autorenunterstützung liefert Congree die führenden Technologien zur Content-Optimierung. Der Congree Authoring Server unterstützt Redakteure in Unternehmen bei der Erstellung konsistenter Texte. Neben der Wiederverwendung bestehender Formulierungen und einer umfassenden Terminologiekomponente kommt eine Sprachprüfung zum Einsatz, die auf jahrelanger Forschung basiert. Dabei passt sich die Software Ihrer Arbeitsweise in Ihrem gewohnten Editor an.

    www.congree.com

  • Weitere Informationen

    DOCUFY GmbH

    DOCUFY ist führender Softwarehersteller für mehrstufige Dokumentationssysteme und erster Anbieter von Multi-Level-Dokumentation. Mit TopicPilot präsentiert das Bamberger Unternehmen eine Out-of-the-box-Lösung zum einfachen Publizieren aller unternehmensweit verfügbaren Informationen auf mobilen Endgeräten, im Intranet & im Web. TopicPilot kann sofort eingesetzt werden und unternehmensweite Informationen on- und offline an jedem Ort und jederzeit auffindbar und gerätespezifisch verfügbar machen.

    www.docufy.de

     

  • Weitere Informationen

    EasyBrowse GmbH

    EasyBrowse ist auf die Entwicklung von Software zum Erstellen von elektronischen Publikationen spezialisiert. Mit unserer Software EB.Suite verbinden wir Informationen aus beliebigen Quellsystemen und einer Vielzahl von Formaten zu Publikationen, die auf Windows-, iOS und Android-Geräten genutzt werden können. Neben einem großen Funktionsumfang ist Sicherheit unabdingbar. Alle Informationen liegen in verschlüsselten Datenbanken. Alle offline verwendeten Publikationen werden durch inkrementelle Updates aktualisiert.

    www.easybrowse.de

  • Weitere Informationen

    Empolis Information Management GmbH

    Die Empolis Produktfamilie bietet Lösungen für Content Management und -Delivery. Mit unseren DITA-basierten Content Management Systemen sind wir der führende Anbieter von CMS-unabhängigen Content Delivery-Portalen. Einzigartig ist der Content Guide, mit dem Endkunden oder Service-Mitarbeiter Schritt für Schritt von Fragen zu Antworten geführt werden. Unser Angebot reicht von kundenspezifischen On-Premise-Lösungen bis Out-of-the-box in der Cloud.

    www.empolis.com

  • Weitere Informationen

    Etteplan Deutschland GmbH

    Etteplan’s HyperSIS 2.0 is a multilingual software platform that offers immediate access to technical information for installation, use and maintenance, and allows for direct spare parts ordering via 3D models or 2D illustrations. It includes a feedback channel, integrates real time machine data and supports Augmented Reality functionalities. The application has been developed for various platforms including laptops or tablets and can be used online or offline.

    www.etteplan.com

  • Weitere Informationen

    FISCHER COMPUTERTECHNIK FCT AG

    Dem Thema Digitalisierung muss sich heute jedes Unternehmen stellen. Mit der neuen IMP bieten wir eine innovative und zukunftssichere Lösung, mit der Sie ihre Potenziale im in der „Informations-Logistik“ optimal ausschöpfen können. Auf Basis der IMP unterstützen wir Sie dabei, den gesamten Informationsfluss entlang des kompletten Produktlebenszyklus optimal zu digitalisieren, damit Sie in der echten Welt weiterhin beste Ergebnisse erzielen … das ist high performance information management by IMP.

    www.fct.de

  • Weitere Informationen

    I4ICM – Steinbeis Transferzentrum

    Research Corner

    Claudia Oberle stellt die Möglichkeiten vor, Effizienzkennzahlen für Content-Management-Systeme zu gewinnen. Kern dieses „Content Intelligence“-Ansatzes ist das Report-Exchange (REx-)Format, mit dem standardisiert die wichtigsten Kenngrößen einer CMS-Metrik ermittelt werden können.

    Jan Oevermann stellt Machine-Learning-Verfahren zur automatisierten Klassifizierung von Inhalten nach PI-Class® vor, die als Grundlage für intelligente Zugriffsmöglichkeiten in Content-Delivery-Anwendungen dienen.

  • Weitere Informationen

    intelligent views gmbh

    seconds ist die innovative Lösung, technische Dokumentationen online zu publizieren. Im Handumdrehen werden DITA und alle anderen XML-basierten Formate in einem dynamischen und personalisierten Content Delivery Portal visualisiert. Mit einer semantischen Graphdatenbank als Motor, ist die Vernetzung aller Metadaten möglich. Externe Metadaten werden zentral zur Suche und Navigation zur Verfügung gestellt. seconds hilft dem Nutzer sofort die richtigen Informationen zu finden.

    www.i-views.com

  • Weitere Informationen

    IntraFind Software AG

    Die IntraFind Lösung iFinder5 elastic basiert auf einer Enterprise Search-Technologie und stellt modulare oder aggregierte Informationen anwendergerecht bereit. Nach Eingabe eines Suchterms wird z.B. nicht das ganze Handbuch als Treffer gezeigt, sondern nur die Inhalte, die für die Beantwortung der Anfrage relevant sind. Aus unstrukturierten Texten werden zusätzliche Metadaten generiert, für die Suche und Klassifikation von Dokumenten oder die Verlinkung von Content genutzt, z.B. Modulnummern und Baugruppen.

    www.intrafind.de

  • Weitere Informationen

    Noxum GmbH

    20 Jahre Erfahrung in Content Management, Extranet, Intranet und mobile Apps fließen in die Content Delivery-Technologie von Noxum. Mit Noxum Standardsoftware und modernster Webtechnologie können dynamische Portale und Content-Plattformen umgesetzt werden. Über herausragende Expertise in Onlinesystemen und der Auslieferung von Multi Media-Daten verfügt Noxum aus Großprojekten mit Porsche und der Stiftung Warentest.

    www.noxum.com

  • Weitere Informationen

    SCHEMA Gruppe

    Die SCHEMA Gruppe aus Nürnberg bietet Standardsoftware zur Bearbeitung und Verteilung für vielfältig miteinander verknüpfte Informationen. Dank des SCHEMA Content Delivery Servers greifen Benutzer auf alle verfügbaren Informationen über diverse Kanäle zu: Portal, App, API, … . Die Informationsflut lässt sich intelligent auf das Wesentliche verdichten. Der Zugriff, aber auch die Inhalte sind gegen Unbefugte gesichert. Inhalte können bewertet und Feedback gegeben werden. Selbst wenn das Internet mal Pause macht.

    www.schema.de

  • Weitere Informationen

    SDL plc.

    SDL Knowledge Center ist eine End-to-End Lösung für das strukturierte Erstellen,  Verwalten & Verteilen sämtlicher Wissensinhalte eines Unternehmens – über Abteilungsgrenzen hinweg, für jegliche Sprachen. Erfahren Sie in unserem Vortrag, wie Unternehmen wie McAfee oder Microsoft Mobile mit der Content Delivery Komponente von SDL ihre globalen Mitarbeiter und Kunden aktiv in den Erstellungs- & kontinuierlichen Pflegeprozess von Produktinformationen einbinden.

    www.sdl.com

  • Weitere Informationen

    Across Systems GmbH

    Across ist Hersteller des Across Language Server, einer marktführenden Softwareplattform für alle Sprachressourcen und Übersetzungsprozesse im Unternehmen. Durch den Einsatz von Across können bei höherer Übersetzungsqualität und Transparenz der Aufwand und somit die Prozesskosten innerhalb kürzester Zeit reduziert werden. Im Rahmen der Produktentwicklung kooperiert Across mit Technologieunternehmen, Sprachdienstleistern und Übersetzern.

    www.across.net

  • Weitere Informationen

    Arvato SCM Solutions

    Arvato hat ein mobiles Werkstattinformationssystem für Service-Mitarbeiter eines Automobilherstellers entwickelt. Die Nutzer können sich alle Fahrzeugdaten wie z.B. Garantiezeiten in wenigen Sekunden aus der intuitiv zu bedienende App herausfiltern. Das zeitaufwendige Durchsuchen sämtlicher Fahrzeugliteratur in verschiedenen Applikationen fällt weg. Das beschleunigt den Wartungs- bzw. Reparaturprozess enorm. Die Werkstätten werden profitabler, auch durch Cross- und Upselling-Möglichkeiten.

    www.scm.arvato.com

  • Weitere Informationen

    Congree Language Technologies GmbH

    Als Softwarehersteller im Bereich Autorenunterstützung liefert Congree die führenden Technologien zur Content-Optimierung. Der Congree Authoring Server unterstützt Redakteure in Unternehmen bei der Erstellung konsistenter Texte. Neben der Wiederverwendung bestehender Formulierungen und einer umfassenden Terminologiekomponente kommt eine Sprachprüfung zum Einsatz, die auf jahrelanger Forschung basiert. Dabei passt sich die Software Ihrer Arbeitsweise in Ihrem gewohnten Editor an.

    www.congree.com

  • Weitere Informationen

    DOCUFY GmbH

    DOCUFY ist führender Softwarehersteller für mehrstufige Dokumentationssysteme und erster Anbieter von Multi-Level-Dokumentation. Mit TopicPilot präsentiert das Bamberger Unternehmen eine Out-of-the-box-Lösung zum einfachen Publizieren aller unternehmensweit verfügbaren Informationen auf mobilen Endgeräten, im Intranet & im Web. TopicPilot kann sofort eingesetzt werden und unternehmensweite Informationen on- und offline an jedem Ort und jederzeit auffindbar und gerätespezifisch verfügbar machen.

    www.docufy.de

     

  • Weitere Informationen

    EasyBrowse GmbH

    EasyBrowse ist auf die Entwicklung von Software zum Erstellen von elektronischen Publikationen spezialisiert. Mit unserer Software EB.Suite verbinden wir Informationen aus beliebigen Quellsystemen und einer Vielzahl von Formaten zu Publikationen, die auf Windows-, iOS und Android-Geräten genutzt werden können. Neben einem großen Funktionsumfang ist Sicherheit unabdingbar. Alle Informationen liegen in verschlüsselten Datenbanken. Alle offline verwendeten Publikationen werden durch inkrementelle Updates aktualisiert.

    www.easybrowse.de

  • Weitere Informationen

    Empolis Information Management GmbH

    Die Empolis Produktfamilie bietet Lösungen für Content Management und -Delivery. Mit unseren DITA-basierten Content Management Systemen sind wir der führende Anbieter von CMS-unabhängigen Content Delivery-Portalen. Einzigartig ist der Content Guide, mit dem Endkunden oder Service-Mitarbeiter Schritt für Schritt von Fragen zu Antworten geführt werden. Unser Angebot reicht von kundenspezifischen On-Premise-Lösungen bis Out-of-the-box in der Cloud.

    www.empolis.com

  • Weitere Informationen

    Etteplan Deutschland GmbH

    Etteplan’s HyperSIS 2.0 is a multilingual software platform that offers immediate access to technical information for installation, use and maintenance, and allows for direct spare parts ordering via 3D models or 2D illustrations. It includes a feedback channel, integrates real time machine data and supports Augmented Reality functionalities. The application has been developed for various platforms including laptops or tablets and can be used online or offline.

    www.etteplan.com

  • Weitere Informationen

    FISCHER COMPUTERTECHNIK FCT AG

    Dem Thema Digitalisierung muss sich heute jedes Unternehmen stellen. Mit der neuen IMP bieten wir eine innovative und zukunftssichere Lösung, mit der Sie ihre Potenziale im in der „Informations-Logistik“ optimal ausschöpfen können. Auf Basis der IMP unterstützen wir Sie dabei, den gesamten Informationsfluss entlang des kompletten Produktlebenszyklus optimal zu digitalisieren, damit Sie in der echten Welt weiterhin beste Ergebnisse erzielen … das ist high performance information management by IMP.

    www.fct.de

  • Weitere Informationen

    I4ICM – Steinbeis Transferzentrum

    Research Corner

    Claudia Oberle stellt die Möglichkeiten vor, Effizienzkennzahlen für Content-Management-Systeme zu gewinnen. Kern dieses „Content Intelligence“-Ansatzes ist das Report-Exchange (REx-)Format, mit dem standardisiert die wichtigsten Kenngrößen einer CMS-Metrik ermittelt werden können.

    Jan Oevermann stellt Machine-Learning-Verfahren zur automatisierten Klassifizierung von Inhalten nach PI-Class® vor, die als Grundlage für intelligente Zugriffsmöglichkeiten in Content-Delivery-Anwendungen dienen.

  • Weitere Informationen

    intelligent views gmbh

    seconds ist die innovative Lösung, technische Dokumentationen online zu publizieren. Im Handumdrehen werden DITA und alle anderen XML-basierten Formate in einem dynamischen und personalisierten Content Delivery Portal visualisiert. Mit einer semantischen Graphdatenbank als Motor, ist die Vernetzung aller Metadaten möglich. Externe Metadaten werden zentral zur Suche und Navigation zur Verfügung gestellt. seconds hilft dem Nutzer sofort die richtigen Informationen zu finden.

    www.i-views.com

  • Weitere Informationen

    IntraFind Software AG

    Die IntraFind Lösung iFinder5 elastic basiert auf einer Enterprise Search-Technologie und stellt modulare oder aggregierte Informationen anwendergerecht bereit. Nach Eingabe eines Suchterms wird z.B. nicht das ganze Handbuch als Treffer gezeigt, sondern nur die Inhalte, die für die Beantwortung der Anfrage relevant sind. Aus unstrukturierten Texten werden zusätzliche Metadaten generiert, für die Suche und Klassifikation von Dokumenten oder die Verlinkung von Content genutzt, z.B. Modulnummern und Baugruppen.

    www.intrafind.de

  • Weitere Informationen

    Noxum GmbH

    20 Jahre Erfahrung in Content Management, Extranet, Intranet und mobile Apps fließen in die Content Delivery-Technologie von Noxum. Mit Noxum Standardsoftware und modernster Webtechnologie können dynamische Portale und Content-Plattformen umgesetzt werden. Über herausragende Expertise in Onlinesystemen und der Auslieferung von Multi Media-Daten verfügt Noxum aus Großprojekten mit Porsche und der Stiftung Warentest.

    www.noxum.com

  • Weitere Informationen

    SCHEMA Gruppe

    Die SCHEMA Gruppe aus Nürnberg bietet Standardsoftware zur Bearbeitung und Verteilung für vielfältig miteinander verknüpfte Informationen. Dank des SCHEMA Content Delivery Servers greifen Benutzer auf alle verfügbaren Informationen über diverse Kanäle zu: Portal, App, API, … . Die Informationsflut lässt sich intelligent auf das Wesentliche verdichten. Der Zugriff, aber auch die Inhalte sind gegen Unbefugte gesichert. Inhalte können bewertet und Feedback gegeben werden. Selbst wenn das Internet mal Pause macht.

    www.schema.de

  • Weitere Informationen

    SDL plc.

    SDL Knowledge Center ist eine End-to-End Lösung für das strukturierte Erstellen,  Verwalten & Verteilen sämtlicher Wissensinhalte eines Unternehmens – über Abteilungsgrenzen hinweg, für jegliche Sprachen. Erfahren Sie in unserem Vortrag, wie Unternehmen wie McAfee oder Microsoft Mobile mit der Content Delivery Komponente von SDL ihre globalen Mitarbeiter und Kunden aktiv in den Erstellungs- & kontinuierlichen Pflegeprozess von Produktinformationen einbinden.

    www.sdl.com

Downloads

Titel Referent Download
Einführung Content Delivery Symposium Prof. Dr. Wolfgang Ziegler Download
SAP Help Portal reloaded! The next generation of content search & delivery for cloud based products Dr. Sven Leukert, SAP SE Download
Helpdesk 4.0 – Combining Human and Digital Knowledge Norbert Samhammer, Samhammer AG Download
Ist auch Ihr Content abhängig? Konfigurationsabhängiges On-Site Delivery in der Medizintechnik Waltraud Winter, Siemens Healthcare GmbH Download
Vernetzter Content für vernetzte Produkte nach Hause geliefert Igor Gertsmann und Dr. Arne Sieg, BSH Hausgeräte GmbH Download
Ein Content Delivery Portal für beliebige CMS & integrierte weitere Datenquellen Christian Mäder, Empolis Information Management GmbH Download
Content Delivery: Implementierung, Anwendung & Besonderheiten einer Portallösung Manuel Brunner, IntraFind Software AG Download

Veranstaltungsort

Stuttgart Institute of Management and Technology GmbH (SIMT)

Ein Unternehmen im Verbund
der Steinbeis-Hochschule Berlin

information@uni-simt.de
www.uni-simt.de